Inhalt auf Deutsch  
 
 
 

Digitaler Reliefdruck

erzeugt einen überraschend erhabenen Effekt, der bei Linien und Buchstaben noch intensiver zur Geltung kommt,
als in der Fläche.   

                                                       

Geeignete Materialien: Besonders gut geeignet sind alle Materialien mit geschlossener Oberfläche, wie zum Beispiel gestrichene Papiere (Invercote etc.) oder Curious Skin. Gute Ergebnisse haben wir auch auf Gmund Papieren mit metallic-pigmentierter Oberfläche erzielt. Von offenporigen Naturpapieren raten wir ab, weil hier der Lack stark aufgesaugt wird und damit der Reliefeffekt dahin ist.
Wir drucken in dieser Technik aber auch auf Kunststoff wie zum Beispiel Priplak, oder Fliesen.
Die maximale Materialstärke liegt bei imposanten 50 mm.

Zum Druck: Randabfallende, angeschnittene Gestaltungen sind nicht geeignet, da der Lack beim Schneiden bricht. Farbige Umsetzungen sind möglich. Allerdings wird zuerst Weiß gedruckt und da sich die Farbe aufbaut, ist das Weiß bei entsprechendem Betrachtungswinkel sichtbar. Damit ist eine farbige Reliefgestaltung im Digitaldruck für feine Linien und Schriften ungünstig. Falls Sie das wünschen, bieten wir Ihnen gern alternativ eine erhabene Siebdrucklackierung an.

Zu den Daten: Die Daten für die digitale Relieflackierung benötigen wir mit 3 mm umlaufendem Rand, ohne Schneidemarken. Das Weiß wird als Sonderfarbe angelegt und muss unter dem Namen Spot 1 abgespeichert werden. Zusätzlich brauchen wir ein Ansichts-PDF.

Vorteile: Der digitale Relieflack wird überall da optimal eingesetzt, wo die Auflage für den Siebdruck zu klein ist.
Ein weiterer Vorteil ist der geringe Bedarf an Zuschuss, was vor allem bei teuren Materialien oft entscheidend ist.

Wir beraten Sie gern bei Ihrem nächsten Projekt und drucken Ihr Motiv auf Ihrem Wunschmaterial gegen Verrechnung einer geringen Aufwandspauschale an.

 

Weitere Bilder finden Sie hier.